Piercing verschenken

Ein Piercing als Geschenk

Piercings als Geschenk

Ein Piercing ist heute schon ganz normaler Schmuck. Das englische Wort „to pierce“ bedeutet „durchstechen“, „durchbohren“. Sie sind zwar erst in den letzten 10 Jahren richtig in Mode gekommen, tatsächlich handelt es sich beim Durchstehen der Ohrläppchen zum Tragen von Ohrringen auch um eine Form des „Piercings“.Körperschmuck, bei dem die Haut und Körperteile wie Ohren oder Lippen durchbohrt werden, gibt es schon seit Jahrtausenden und in zahlreichen Kulturen. Noch heute praktizieren Gläubige zum Beispiel in Thailand oder Malaysia rituelle Zeremonien, bei denen sie sich in Trance spitze Gegenstände durch Zunge, Wange und andere Körperteile stechen.

In unserer Kultur dienen sie in erster Linie als modischer Schmuck, der neben Tattoos und anderen Körpermodifikationen die Individualität des Trägers unterstreichen soll. Noch zu Beginn der 1990er Jahre waren Piercings als Schmuck vor allem bei Punks, Hard Core-Fans und Anhängern der SM-Szene zu sehen, heute hat das Phänomen weite Teile der Jugendkultur erfasst. Bauchnabelpiercings sind mittlerweile schon alltäglich, ebenso wie durchstochene Zungen, Nasenflügel oder Augenbrauen. An Brustwarzen- und Intimpiercings wagen sich jedoch noch immer nur die besonders Mutigen.

Was ist ein Knorpelpiercing?

Knorpelpiercing ist technisch gesehen eine breitere Kategorie von Piercings, die viele spezifische Arten umfassen und sich an einem oder beiden Ohren befinden können. Während der untere Teil Ihres Ohrs (das Ohrläppchen) weich und fleischig ist, enthält der größte Teil des restlichen Ohrs Knorpel direkt unter der Haut. Da das Ohr aus einer beträchtlichen Menge Knorpel besteht, wird die am meisten durchdringende Platzierung im Ohr als „Knorpelpiercing“ betrachtet. Wie bei jedem Piercing hängt die Platzierung von Ihrer spezifischen Anatomie ab.

Hier sind einige Arten von Knorpel-Ohrlochstechen, die Sie in Betracht ziehen könnten:

  • Ein Helix-Piercing befindet sich am äußeren Rand des Ohrs und kann entweder am oberen oder unteren Teil dieses Bereichs angebracht werden.
  • Ein Vorwärtshelix-Piercing befindet sich am „vorderen“ Teil des Knorpels, wo Ihr Ohr auf Ihr Gesicht trifft. Es ist üblich, dass Menschen drei Vorwärtshelix-Piercings in einer Linie entlang des Ohrs erhalten.
  • Das Daith-Piercing verläuft durch den „Crus Helix“ -Abschnitt des Ohrs, die Knorpelfalte über dem Tragus und unter dem Turm.
  • Ein Turm-Piercing ist der kleine Knorpelgrat direkt über der Ohrmitte.
  • Ein Muschelpiercing geht durch die Mitte der Muschel oder Tasse des Ohrs
  • Ein industrielles Piercing ist eine lange Stange, die durch die Ohrmuschel verläuft. Dieses Piercing kann horizontal oder vertikal sein.
  • Ein passendes Piercing ist ein horizontales Piercing am erhöhten Knorpel im Anti-Helix-Teil des Ohrs.
  • Tragus-Piercings werden direkt vor Ihrem Gehörgang auf die Haut- und Knorpelpartie gelegt. Dies ist der kleine dreieckige Bereich in der Nähe der Mitte Ihres Ohrs.

Tun Knorpelpiercings weh?

Wie bei jedem Piercing hängt der mit dem Knorpelpiercing verbundene Schmerz hauptsächlich von Ihrer persönlichen Schmerztoleranz ab. Die meisten Leute vergleichen das Gefühl mit einem schnellen Insektenstich oder einer festen Prise, sind sich aber einig, dass es absolut tolerabel ist.

Knorpelpiercing Nachsorge:
Der Nachsorgeprozess für ein Knorpelpiercing ist dem anderer Piercings sehr ähnlich. Leichte bis mäßige Rötung, Schwellung und Reizung sind relativ normal und verschwinden normalerweise, sobald die Heilung abgeschlossen ist.

Vermeiden Sie es, mit Ihrem neuen Piercing zu spielen, da dies häufig den Heilungsprozess verlangsamt. Anstatt das Piercing mit aggressiven Chemikalien (wie Peroxid oder Reinigungsalkohol) zu behandeln, sollten Sie sanfte Reinigungsmittel wie nicht jodiertes Meersalz und Glycerinseife verwenden, die Sie nach dem Piercen mit nach Hause nehmen. Schließlich kann das Üben allgemeiner gesunder Gewohnheiten, wie z. B. reichlich Wasser trinken und gut essen, zu einem schnelleren und einfacheren Heilungsprozess Ihres Knorpel-Piercings beitragen.

Verschenken Sie einfach Piercing Schmuck

Während Naturvölker für ihre Piercings meist spitze Naturgegenstände wie Dornen oder Knochensplitter verwendeten, besteht der moderne Piercing-Schmuck aus edlen Materialien wie Gold, Platin, Niob, Titan oder Edelstahl. Daneben kommen Kunststoffe wie PTFE aber auch Glas oder Holz zum Einsatz.Bauchnabel Piercing

Das Dehnen von Piercings hat eine sehr lange Kultur. Auch in unserer Gesellschaft werden Piercings inzwischen immer häufiger geweitet, um darin größeren Schmuck tragen zu können. Oft wird dies aus ästhetischen Gründen getan, d.h. es gefällt dem Träger besser. Meist fühlt es sich auch deutlich angenehmer an als z.B. herkömmlicher Ohrschmuck, der nur mit dünnen Drähten gehalten wird. Bei manchen Piercings ist das spätere Dehnen sogar empfehlenswert, um ein Ausreißen zu vermeiden.

Um gesundheitliche Probleme beim Anbringen zu vermeiden, sollten sie unbedingt von einem Fachmann in einem Piercingstudio ausgeführt werden. Gerade im Mund- und Intimbereich ist darauf zu achten, dass hochwertige Materialien verwendet werden, um Allergien oder andere Komplikationen zu vermeiden.

Wird die geschenkte Verschmückung nicht fachgerecht vorgenommen, kann es zu Komplikationen kommen: Gerade durch den Ohrknorpel führen sie leicht zu Entzündungen. Beim Augenbrauenpiercing und beim Nasenflügelpiercing könnten Ausläufer des Trigeminusnervs getroffen werden. Bei allen Formen kann es zu lokalen Schwellungen kommen, die meist nach einer Weile abklingen. Beim Bauchnabelpiercing, das bei Frauen beliebt ist, kann die Abheilungsphase bis zu einem halben Jahr dauern. Piercings im Dammbereich können zu dauerhaften Entzündungen führen, wenn man beruflich ständig sitzen muss.

Schreibe einen Kommentar